Trägst du den Archetyp der Heiler:in in dir?

Wer diesen Archetyp in sich spürt, wurde mit dem Geschenk des Fühlens ausgestattet.

Fast automatisch und selbstverständlich spürst du in andere hinein. Du bist von Natur aus empfindsam und empathisch. Du kannst gut zuhören und findest intuitiv “heilende” Worte.

Andere kommen zu dir und vertrauen dir ihre Gefühle an. Du spürst, dass du ihnen helfen kannst, auch wenn du vielleicht nie eine “offizielle” Ausbildung in diesem Bereich absolviert hast.

Heiler:innen, die noch nicht gelernt haben, mit ihrer Feinfühligkeit umzugehen, fühlen sich leicht überfordert. Sie verurteilen sich oft sogar für ihre weiche Seite, die so stark mit anderen mitschwingt. Abgrenzung ist dadurch tatsächlich oft schwierig..

Doch mit einem klaren Blick und etwas Übung sind gerade deine feinen Seiten eine große Bereicherung für den Umgang mit anderen – und auch für unsere Welt.

Du spürst den Anteil des/der Heiler:in in dir und möchtest lernen, im professionellen Rahmen und auch persönlich damit umzugehen?

Dann tauche tiefer ein.

Tatsächlich gibt es nicht nur den „Archetyp Heiler:in“ selbst, dieser hat viele einzelne Facetten, heilende Teil-Persönlichkeiten quasi, die in uns wirken.

Ihr Erkunden ermöglicht es, tiefe Stimmigkeit mit unserer ganz persönlichen Lebenausfgabe in der Welt zu finden, denn diese ist höchst individuell… und gebunden an die Kräfte, die uns selbst ausmachen, die wir mitbringen.

So wird jemand mit den starken Facetten der nährenden und erdverbundenen Heiler-Anteile seine Arbeit und sein Leben anders gestalten wollen als jemand, der genau so gern und intensiv andere begleitet, das aber aus den Facetten „Zauber:in“ und „Forschende“ heraus tut. Jedesmal entsteht nicht nur ein anderes Bild, ein anderer Selbstausdruck – diese heilende Person ist auch für andere Zielgruppen da, denn sie spricht quasi eine andere Sprache des Heilens.

Diese Vielfalt macht es spannend. Mit ihr lösen wir uns immer mehr von stereotypen Vorstellungen, wie eine heilende Tätigkeit aussehen „sollte“ und erlauben uns, den Weg zu finden, der uns selbst zutiefst entspricht.

Die Wahrheit ist (wie immer) vielfältig – und sie hat einen gemeinsamen, starken Kern!

Darüber mehr in meinem nächsten Blog-Post am 12.12.2021. – Ich freue mich schon auf die Vertiefung!

Ähnliche Beiträge